Neuigkeiten aus dem Vitalis Zentrum

Schlanker Grill-Genuss

Die Grillsaison steht vor der Tür und das ist für alle Fitnessfreunde ein Grund zur Freude. Und auch wenn du gerne ein wenig abnehmen möchtest, kannst du jetzt zugreifen: Kaum eine andere Zubereitungsart eignet sich nämlich so gut für eine schlanke und gleichzeitig abwechslungsreiche Küche!

Wenn es draußen milder wird und es abends endlich wieder länger hell bleibt, werden in den meisten Gärten die Grills angeheizt. Längst landen aber nicht mehr nur kalorienreiche Würstchen und fette Nackensteaks auf dem Rost, denn auch Fitnessbegeisterte, die ein Faible für leichte Kost haben, kommen beim Grillen voll auf ihre Kosten. Wir zeigen dir, mit welchen Zutaten Grillen zum schlanken Hochgenuss wird.

 

Fleisch und Fisch gibt’s auch in „leicht“

Nackensteak und Würstchen (Fettanteil rund 25 Prozent), sollten nicht deine erste Wahl sein, wenn du figurbewusst grillen willst- Greife stattdessen lieber zur selbst marinierten Hähnchenbrust, zum eingelegten Schweinefilet oder zum zarten Rindersteak, das zu mit Zitronensaft und Salz so richtig schmackhaft machst. Hähnchenbrust schmeckt mit Gemüsestücken am Spieß und mit Chiliflocken gewürzt besonders köstlich und Schweinefilet kommt mariniert in einer Zwiebel-Tomaten-Marinade ganz zart und saftig daher. Auch Fisch und Meeresfrüchte eignen sich super fürs leichte Grillen. Lachsfilet und Scampi sind echte Leichtgewichte und dabei extrem lecker. 

 

Grünes auf den Grill

Es hat sich längst herumgesprochen, dass Gemüse sich perfekt zum Grillen eignet. Zum einen hat es wenige Kalorien, zum anderen sättigt es gut und bietet gleichzeitig eine schmackhafte Vielfalt, zum Beispiel mit Champignons, Paprika oder Zucchini. Besonders empfehlenswert ist grüner Spargel, der beim Grillen sein mild-nussiges Aroma behält. Er braucht ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze und sollte nicht schwarz werden. Besonders gut schmeckt er, wenn er direkt vom Grill kommend mit etwas Olivenöl beträufelt sowie mit etwas Parmesan bestreut wird.

Maiskolben gehören ja traditionellerweise sowieso auf den Grill, aber die dicke Schicht Kräuterbutter lässt sich ganz leicht ersetzen: Einfach den Maiskolben nach dem Grillen mit Zitronensaft und Salz beträufeln.

Auch Süßkartoffeln machen auf dem Grill eine gute Figur: In Spalten schneiden, mit etwas Öl beträufeln und dann ca. 5 Minuten grillen.

 

Fettige Falle: Beilagen und Saucen

Hier lauern die Gefahren für die schlanke Linie: Knoblauchbaguette, Nudelsalat oder Kartoffelsalat mit Mayonnaise, fertige Saucen als Beilage zum Fleisch. Stattdessen lieber frische Salate wählen, normales Baguette und Frischkäse oder Senf für das Fleisch.

 

Dessert vom Grill? Unbedingt!

Kaum zu glauben, aber wahr: Desserts vom Grill sind der Hit. Obst vom Rost schmeckt nicht nur köstlich, sondern hat auch deutlich weniger Kalorien als ein Eisbecher. Ananas, in Scheiben geschnitten und ca. 1 Minute gegrillt, schmeckt noch warm und mit Zimt bestreut besonders frisch. Noch süßer sind gefüllte Bananen. Dazu wird eine Banane samt Schale längs ein-, aber nicht durchgeschnitten und mit Nussmus, gehackten Nüssen und Kakopulver gefüllt. Nach ca. 12 Minuten auf dem Grill ist das besondere Dessert fertig.

 

Du siehst selbst, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wir wünschen dir einen guten Appetit!

Sonne tanken!

Endlich ist sie wieder da, die Sonne! Zeit für uns, um wieder ordentlich Vitamin D zu tanken – ein Vitamin, das unser Körper unbedingt braucht, um gut funktionieren zu können. 90% des Tagesbedarfs an Vitamin D muss über das Sonnenlicht aufgenommen werden – und das solltest du jetzt ausnutzen, denn Vitamin D hat zahlreiche positive Auswirkungen auf unseren Organismus.

 

Gute Stimmung dank Vitamin D

Es ist keine Einbildung, dass wir uns im Sommer oft motivierter, positiver und besser gelaunt fühlen: Unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hängen nämlich direkt mit dem UVB-Licht der Sonne zusammen. Trifft dieses auf unsere Haut, wird die Vitamin D-Produktion angeregt. Vitamin D spielt eine essenzielle Rolle bei der körpereigenen Serotonin- und Dopaminproduktion. Das so genannte Sonnenvitamin ist nämlich maßgeblich beteiligt an der Regulation des Botenstoffes Serotonin, beeinflusst die Ausschüttung und Umsetzung des Belohnungshormons Dopamin und den Abbau des Stresshormons Noradrenalin. Alle diese Botenstoffe haben einen großen Einfluss auf unsere Stimmung und psychische Verfassung. Des Weiteren hat Vitamin D verschiedene schützende Funktionen für die Nervenzellen und bewahrt die Knochen davor, porös zu werden. Zusätzlich stärkt es das Immunsystem – das Sonnenvitamin ist also ein echter Allrounder für unsere Gesundheit und stärkt uns innerlich und äußerlich. Wissenschaftlich bewiesen ist auch schon lange, dass ein Mangel an Vitamin D zu Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Stimmungstiefs bis hin zu Depressionen führen kann. Außerdem begünstigt Vitamin D-Mangel Osteoporose, also Knochenschwund.

Ab in die Sonne

Um die Körperspeicher mit Vitamin D aufzuladen, gibt es eigentlich nur eine Option: Sich in der Sonne aufhalten. Durch den Einfluss von Sonnenlicht werden bis zu 90 Prozent des benötigten Vitamin D in der Haut gebildet. Die Vitamin D-Aufnahme über die Nahrung wird meistens überschätzt: Milchprodukte, Eier oder Butter sind zum Abdecken des Bedarfs nur bedingt geeignet und müssten in großen Mengen verzehrt werden, um wirklich einen Effekt zu haben. Besser geeignet sind da schon bestimmte Fischsorten wie Lachs, Makrele und Hering. Dennoch: Der Großteil muss über die Haut von der Sonne aufgenommen werden. Also raus in die Sonne, gerade jetzt im Sommer!

Doch natürlich gilt immer: Meide die Mittagshitze, verwende immer Sonnencreme mit einem angemessenen Lichtschutzfaktor und trage bei direkter Sonneneinstrahlung eine Kopfbedeckung. 

Zwickt es im Rücken?

 

Mit Rückenschmerzen macht fast jeder in seinem Leben einmal Bekanntschaft, gerade jetzt in Zeiten des Home Office. Bei vielen werden sie jedoch chronisch oder tauchen in regelmäßigen Abständen auf. Ursachen gibt es viele. Die wohl häufigsten sind Bewegungsmangel und Haltungsfehler. Unsere ausgebildeten Trainer sind nach den neuesten sportwissenschaftlichen Kenntnissen geschult und stellen dir optimalen Übungen, Geräte und Kurse für einen gesunden und starken Rücken zusammen. Sagt 'bye-bye' zu Muskelverspannungen und Rückenschmerzen und 'hallo' zu neuer Lebensqualität!

NEU: FIT AT HOME - Dein Training für zu Hause. Für Mitglieder gratis!

Online-Fitness vom Vitalis Zentrum Rostock

 

Ab sofort bieten wir euch mit FIT AT HOME, in Kooperation mit dem deutschen Marktführer für Online-Fitness fitnessRAUM.de, die Möglichkeit euer Training zu Hause noch abwechslungsreicher zu gestalten. Wählt aus über 1000 Kursen, 30 Programmen und 20 Sportarten. Alles in Top-Qualität und für unsere Mitglieder gratis. Anmelden für FIT AT HOME könnt ihr euch hier.

Du bist kein Mitglied und möchtest auch gerne FIT AT HOME nutzen?

Dann melde dich unter info@vitalis-rostock.de. Wir machen dir ein Angebot, das du nicht ausschlagen kannst.

FITNEWS Online

Der Blog des Vitalis Zentrums Rostock, News, Videos und Rezepte für deine Fitness und Gesundheit

 

 

Neu für Euch haben wir unseren Blog FITNEWS Online auf unserer Homepage.

Hier erhaltet Ihr regelmäßig Artikel zu den Themen Fitness und Gesundheit sowie Videos zu neuen Kursen auf FIT AT HOME. Zusätzlich bieten wir Euch in den FITNEWS Online leckere Rezepte zum Nachmachen.

Zu unserem Blog kommst du hier.